Täglicher Archiv: Verkehrsunfall

Bandscheibenprolaps nach Verkehrsunfall

Ist auf einer einen Tag nach dem Unfall angefertigten MRT-Aufnahme zwar ein Bandscheibenvorfall zu erkennen, allerdings keine knöcherne Schädigung oder eine Beeinträchtigung der Bänder auszumachen, muss – wenn zudem auf den Körper des vermeintlich Geschädigten nur eine objektiv relativ geringe Querbeschleunigung eingewirkt hat  – aufgrund des Fehlens von Begleithinweisen auf ein Trauma davon ausgegangen werden, […]

HWS-Schleudertrauma nach Verkehrsunfall

Der Geschädigte ist für seine Behauptung, er sei bei einem Verkehrsunfall verletzt worden, vollumfänglich beweisbelastet. Ergibt sich aus einem vom Gericht in Auftrag gegebenen interdisziplinären (technischen und medizinischen) Sachverständigengutachten die reklamierte Verletzung nicht im erforderlichen Beweismaß, ist der Geschädigte mit seiner Klage abzuweisen. Die Angaben der dem Geschädigten behandelnden Ärzte sind im Rahmen der zur […]

Nutzungsausfall ist nachzuweisen

Zur Geltendmachung einer Nutzungsausfallentschädigung nachVerkehrsunfall ist grundsätzlich der Nachweis von Nutzungsmöglichkeit und Nutzungswille des Geschädigten erforderlich. In der Regel wird der Nutzungswille dadurch dokumentiert, dass der Geschädigte sein Fahrzeug entweder reparieren lässt oder zeitnah eine Ersatzbeschaffung vornimmt. Beides muss der Geschädigte darlegen und gegebenenfalls beweisen. Die bloße Tatsache, dass die Dauer der Reparatur im Schadengutachten […]

Alkoholisierung schadet beim Verkehrsunfall nicht zwangsläufig

Das hat das Amtsgericht Hamburg-St. Georg in einer aktuellen Entscheidung nochmals bekräftigt. Im dortigen Fall kam es zu einem Unfall im gleichgerichteten Verkehr. Der Kläger stand mit seinem Pkw an einer roten Ampel, dahinter befand sich das Beklagtenfahrzeug. Kurz nachdem die Ampel auf grün umgesprungen war, kam es zur Kollision der beiden Kfz, und zwar […]